Angebote zu "Sächsische" (4 Treffer)

Der Sächsische Vulkan - Kletter- u. Wanderführe...
15,00 € *
zzgl. 3,45 € Versand

Der Rochlitzer Berg ist als Relikt vulkanischer Aktivität (daher der Titel des Buches) ein bedeutendes Naherholungsziel in Westsachsen. Er bietet schöne Wege vom Gipfel, über die dicht bewaldeten Flanken bis hinunter an die Zwickauer Mulde und in den gleichnamigen Ort mit dem sehenswerten Schloss Rochlitz. Zum Klettern ist die auf dem Gipfelbereich befindliche Steinbruchlandschaft ein kleiner Juwel. Knapp 100 Kletterouten bieten die optisch attraktiven roten Felsen. Ergänzend wird eine kurze und eine lange (Tages-) Wanderung vorgestellt, so dass alle Voraussetzungen für ein perfektes Familien- oder Gruppenwochenende gegeben sind. Umfang: 96 Seiten

Anbieter: VerticalExtreme.de
Stand: 11.07.2019
Zum Angebot
Kletterführer der sächsische Vulkan
15,00 € *
zzgl. 4,00 € Versand

Ja, auch in Sachsen kann man an Vulkangestein klettern. Wo das ist, das zeigt der Kletterführer über den Sächsische Vulkan aus dem Geoquest-Verlag. Die Rede ist vom Rochlitzer Berg, einem fast vergessenen Relikt vulkanischer Aktivität. Der Ausbruch vor 300 Millionen Jahren hat uns ein in Mitteleuropa einmaliges Gestein hinterlassen: Porphyrtuff mit besten Reibungseigenschaften. Der vorliegende Kletter- und Wanderführer beschreibt das Naherholungsziel Rochlitzer Berg. Vor allem beim Klettern in der Steinbruchlandschaft am Burgberg erwarten einen beeindruckende Routen. Knapp 100 Routen warten in zwei Steinbrüchen am roten Fels. Ergänzt wird der Führer mit der Beschreibung von zwei Wanderrouten und vielen Hintergrundinformationen, Kartenmaterial und Bildern.

Anbieter: tapir store
Stand: 25.06.2019
Zum Angebot
Mulde abwärts
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch führt in die Gebirgslandschaft der Zwickauer Mulde zu einem der schnellsten Flüsse in Mitteleuropa und in die Ebenen der Vereinigten Mulde - vom Engtal eines burgenreichen Flusses in die weiten Muldeauen des nordsächsischen und anhaltischen Tieflandes. Vom Rochlitzer Berg mit Kloster Wechselburg zu Füßen nimmt die Reise ihren Ausgang und verläuft über Rochlitz, Colditz zur Muldenvereinigung, nach Grimma, Wurzen, Eilenburg, Bad Düben, Löbnitz, Pouch, Altjeßnitz zur Mündung in die Elbe bei Dessau. Es ist die Erkundung einer Landschaft, die vielfältigste Flusswahrnehmungen durch Denkmale, Museen und Lehrpfade bietet. Geschichtlich höchst segensreich war für die Region die ´´Muldenthal-Eisenbahn´´. Sie hat Industrieansiedlungen befördert und Ausflügler ins gepriesene Muldetal von Grimma flussaufwärts geholt. Diesem sächsischen Tal der Burgen steht der in einzig artiger Naturbelassenheit zwischen Wurzen und Löbnitz mäandrierende Tieflandfluss, ein noch nahezu ´´unverbautes Wildwasser´´, in keiner Weise nach. Von all dem wird erzählt, mit besonderer Zuwendung zu Radfahrern und Wanderern, also mit Augenmerk auf den durchgängigen Mulderadweg und seine Alternativstrecken sowie auf den Muldental-Wanderweg. Ein bildreicher Band über die Mulde-Landschaft, ihre Geschichte und Kultur.

Anbieter: buecher.de
Stand: 31.07.2019
Zum Angebot
Historische Karte: Napoleon - KÖNIGREICH SACHSE...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdruck. Die Karte des Königreiches Sachsen 1813; Darstellung wurde um 70 % vergrößert zum Original. Blattgröße: (B x H) 68 x 50 cm [Bild 64 x 47 cm]. Aus der Werkstatt von Schreibers Erben. Eine der letzten Karten Sachsens in seiner ursprünglichen, eigentlichen Größe vor dem Wiener Kongreß. Deutlich zu sehen, die Farbgebung der Kreisgrenzen blieb unvollendet. Der Zeichner schaffte es noch die Oberlausitz, den Meissnischen Kreis und den Erzgebirgischen Kreis sowie den Leipziger Kreis farblich einzuzeichnen. Die Kreise Niederlausitz, Wittenberger Kreis, Thüringer Kreis, Voigtländische Kreis, Neustätische Kreis, Stift Naumburg und Zeitz, Stift Merseburg, das Fürstenthum Querfurt, Henneberg und Stollberg sind durch Punkte markiert. Das Königreich Sachsen entstand am 11. Dezember 1806. Folgende Gliederung ergab sich nach der Gründung: - Meißnischen Kreis mit Meißen, Dresden, Torgau, Pirna, Oschatz, Riesa, Großenhain, Elsterwerda, Finsterwalde, Senftenberg; - der Leipziger Kreis mit Leipzig, Grimma, Rochlitz, Borna - Erzgebirgischen Kreis mit Chemnitz, Zwickau, Annaberg, Freiberg, die Herrschaft Schönburg mit Glauchau sowie dem Vogtländischen Kreis zugehörig die Stadt Plauen - Kurkreis mit der Grafschaft Brehna, dazu Wittenberg mit Belzig, Bitterfeld, Liebenwerda, - Ost- und Nordthüringen mit dem Neustädter Kreis und der Stadt Neustadt an der Orla; Thüringischer Kreis mit Langensalza, Sangerhausen, Weißenfels. - Markgrafschaften Oberlausitz mit Bautzen, Görlitz, Löbau, Kamenz, Lauban, Zittau; die Niederlausitz mit Lübben, Guben, Sorau, Fürstenberg (Oder), Stiftsgebiete Meißen mit Bischofswerda, Wurzen, Merseburg und Naumburg-Zeitz, das Fürstentum Querfurt mit Jüterbog und Dahme, die Harzgrafschaften Stolberg und Mansfeld sowie Eisleben, Hettstedt. DIE ENTSTEHUNGSZEIT DER KARTE 1813. Napoleon weilte 1812 in Dresden, um mit seinen Verbündeten den Feldzug gegen Rußland zu starten. Sachsen stellte 21.000 Mann mit 7.000 Pferden und 48 Geschützen. Davon kehrten am 14. Dezember 1812 beim Rückzug der ´´Großen Armee´´ aus Rußland nur etwa 1000 Soldaten lebend zurück. Im August 1813 errang Napoleon in der Schlacht bei Dresden seinen letzten Sieg auf deutschem Boden. Kurze Zeit später, in der Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 erlitt Napoleon eine verheerende Niederlage. Die sächsischen Truppen ergaben sich und der König Sachsens - Friedrich August I. - kam als Gefangener nach Berlin. Die Stadt Dresden kapitulierte nach einer intensiven Belagerung am 11. November 1813. Man kann davon ausgehen, das im Herbst 1813 die Arbeit an der vorliegenden Karte eingestellt wurden.

Anbieter: buecher.de
Stand: 31.07.2019
Zum Angebot